Kritische Masse


Science Fiction Roman




PROLOG


In einer anderen Galaxis, weit, weit entfernt


- TERRA, ÜBERMORGEN -




Es ist 19.53 Uhr...






...und fast alles geschieht in Echtzeit



In Deutschland laufen die Fernseher warm und die Menschen bereiten sich darauf vor, die von der Regierung verordneten Informationen der Tagesschau in sich aufzunehmen.



Die Welt ist ahnungslos


In Liechtenstein...






...wird einer der Hauptnetzwerkknoten der Firma hochgefahren und mit maximaler Energie versorgt. Würde die Rechenkapazität des Leitcomputers bekannt gemacht werden, so wäre diese Maschine die Nummer 1 auf der Top 500 Supercomputer-Liste. Um Jahre der Nummer 2 voraus.

Aber sie ist nicht bekannt.
Nichts ist bekannt von dieser Firma.

Nicht, dass es sich um die Firma mit der höchstentwickelten Technologie auf diesem Planeten handelt;

Nicht, dass diese Firma überall unsichtbare Fäden in der Hand hält und mit diesem Netz an Informationen und Personen aktuell und jederzeit auf die Weltgeschehnisse großen Einfluss ausübt;

Nicht, dass selbst die geheimsten Geheimnisse der Regierungen, Ihrer Angehörigen und Ihrer Dienste hier zusammenlaufen und bei Bedarf für bestimmte Zwecke auch genutzt werden;

Nicht das diese Firma von jemandem geleitet wird, bei dem es sich gerüchtehalber nicht um einen Homo Sapiens handelt





Die Welt bleibt ahnungslos


Das liegt auch an den gerade in deutschen Wohnzimmern ausgestrahlten, propagandistischen Inhalten der deutschen Tagesschau, die sich redlich und im Auftrag der deutschen Zwangsgebührenabgabe bemüht, die vorgeschriebenen Inhalte zu vermitteln, die den Restbürger in regierungsgewünschter Weise konditionieren.






In Liechtenstein...






...geht man währenddessen seinen Geschäften nach.

Natürlich muss eine weltweit tätige, hochtechnologisierte Firma auch genug Kapital aufbringen, um die Rädchen am Laufen zu halten.

Ein Grund, warum Agent Smitt, ein hochdekorierter Mitarbeiter der Firma, in Barcelona gerade mit dem Russen Golotkow verhandelt. Golotkow schuldet der Firma ein wenig Geld. Die Firma hat für ihn eine delikate Aufgabe erledigt. Ein Preis wurde vorher dafür vereinbart. Die Firma hat Ihre Aufgabe durchgeführt und die Wünsche des Kunden Golotkow erfüllt. Golotkow jedoch dachte, er könnte sich vor der Bezahlung drücken, schließlich ist er eine international anerkannte Persönlichkeit und als bekannter Mann - was soll ihm schon passieren ?





Die Verhandlungen...






...von Agent Smitt entpuppen sich jedoch als relativ einfach, da er dem Russen klarmachen kann, das die Frau und die Kinder des Russen die nächste Stunde nicht überleben werden, sollte er die Diamanten nicht auf den Tisch legen. Die eigens dafür kurzfristig und unfreiwillig ausgeliehene Killerdrohne der CIA und der eigenspielte Live-Video-Feed dieser zeigen bei Golotkow Wirkung.

50 Million Euro in Diamanten ist kein so großes Volumen, wie man denken mag. Man kann diese Summe in dieser Form unkompliziert in einem Koffer tragen. Golotkow ging mit dem Koffer rein, Agent Smitt kommt mit dem Koffer raus und die CIA bekommt jetzt Ihre Drohne unversehrt zurück und killt damit umgehend die nächste unerwünschte Person. Natürlich persönlich vom amtierenden Friedensnobelpreisträger abgesegnet.

In einer Demokratie hat alles seine Richtigkeit.

Sagt schließlich auch die Tagesschau !




Die Werte der Demokratie






Für die Werte der Demokratie steht auch die Firma mit der Hauptzentrale in Liechtenstein. Oder besser, sagen wir es mal so :


M.O.U.T.H. ist das Sprachrohr der Demokratie, wenn diese aus Pietätsgründen an Ihre Grenzen stößt.


M.O.U.T.H. kennt weder gut noch böse, sondern nur einen Wert :



Profit.



Damit unterscheidet sich M.O.U.T.H. oberflächlich gesehen nicht von einer Großbank,
allerdings steckt der Teufel im Detail : M.O.U.T.H. steht als Abkürzung für „Militärische Operationen und taktische Hilfe“ und wann immer ein größeres Problem für eine tatkräftig zahlende Kundschaft zu lösen ist, M.O.U.T.H. kann helfen. Zuletzt gesehen in Libyen, Ägypten und Syrien.

Das Produktportfolio umspannt eine Vielzahl der, von den Kunden gerne als Option genommenen Repressionsmöglichkeiten, Ideen oder Umsetzungen, die im eigenen Land -ahem- kontrastreiche Aufwerfungen im Bereich der Rechtssprechung nach sich ziehen würden und/oder die dem Volk schwer zu vermitteln wären.

Das Ganze läuft natürlich unter dem Deckmantel von Heimatschutz, Patriotismus, der Schaffung von Frieden, Wohlstand und – wie schon gesagt – ist Bestandteil der heutigen Demokratie. Denn es sind meist die sogenannten demokratischen Regime, die die Dienste von M.O.U.T.H. in Anspruch nehmen.

Aber darüber spricht man nicht. Man tut es einfach.

Und die Tagesschau ist gerade dabei, den täglich wichtigsten Teil Ihre Sendung zu offenbaren :

Wieder einmal haben hunderte Wissenschaftler unter Zuhilfenahme milliardenteurer Supercomputer das Wetter für den morgigen Tag berechnet, das ausnahmsweise mal von einer ansehnlich kostümierten Dame imposanter Intelligenz, die mit ihren zwei sich deutlich abzeichnenden Argumenten dafür den Frohsinn unter der männlichen Bevölkerung anregt, präsentiert wird.

Es soll ein sonniger Tag werden. Und gleich gibt’s Fußball.

Ich schreibe in meinen Kalender für Morgen : Regenschirm mitnehmen !



Es ist 20.15 Uhr










- In Kooperation mit -

(Die Logos sind eingetragende Warenzeichen der jeweiligen Firmen)